Sportförderung am DHG

 



Romy Dreher qualifiziert sich für die U23-Nationalmannschaft

Ein Bericht von Anna Händle

Über die Kleinboot-Überprüfung des Deutschen Ruderverbandes im Einer und Doppelzweier der Altersklasse 19 bis 22 Jahre konnte sich Romy Dreher (Abitur 2019) vom Würzburger Ruderverein Bayern am 25./26. Juli im Wasserpark Hamburg-Allermöhe für die Leichtgewichts-U23-Natonalmannschaft qualifizieren. Eingeladen zu diesem Rennen wurden aufgrund der Hygienevorschriften nur die zwölf stärksten Ruderinnen Deutschlands. Diese wurden zwei Wochen zuvor in Frankfurt auf dem Ruderergometer ermittelt. Romy Dreher ruderte die virtuelle 2000m-Strecke auf dem Trockenrudergerät mit 7:21 in persönlicher Bestzeit und belegte damit Platz fünf in der deutschen Rangliste. Bei der Entscheidung auf dem Wasser in Hamburg erreichte die ehemalige DHGlerin im Einer bei schwierigen Wasserbedingungen den 11. Platz. Ähnlich wie Einer-Weltmeister Oliver Zeidler, der wie Romy vom Leistungsschwimmen zum Rudern wechselte und zu Beginn seiner Ruderkarriere, Probleme bei starkem Wind und Wellenbildung hatte, erging es der Würzburger Sportlerin bei dieser Regatta, so ihr Trainer Roland Händle. Leichtgewichts-U23-Bundestrainer Frank Decker aus Essen bestätigte, dass sie aufgrund der sehr anspruchsvollen Verhältnisse sicher unter ihren Möglichkeiten blieb. Am darauffolgenden Tag konnte die WRVBlerin aber ihr Können unter Beweis stellen und überraschte mit ihrer an Platz zwölf gesetzten Partnerin aus Marburg mit einem sehr guten dritten Platz im Doppelzweier. Dies veranlasste den Bundestrainer Romy für die Mannschaftsbildung der U23-Nationalmannschaft des Leichtgewichts-Frauen-Doppelvierers nach Essen einzuladen. Die Entscheidung für die Besetzung des Vierers fiel dem Bundestrainer nicht leicht, da er drei von den fünf Ruderinnen auf einem Niveau sah, darunter auch Romy. Letztendlich entschied sich Frank Decker aufgrund des Einer-Rankings von Hamburg für Romy als Ersatzfrau. Für die WRVBlerin ist dies dennoch ein großartiger Erfolg, da sie erst vor drei Jahren vom Schwimmen zum Rudern wechselte und nicht schon so früh mit einer Nominierung in die U23-Nationalmannschaft rechnete. Auch das vierwöchige vorbereitende Trainingslager mit der gesamten Frauen-Leichtgewichts-Nationalmannschaft wird sie sicher noch ein ganzes Stück weiterbringen und für eine gute Grundlage für die kommende Saison sorgen. Die Europameisterschaften in dieser Altersklasse finden am 5. / 6. September in Duisburg statt.