Sportförderung am DHG

 

Ruderinnen beim Stadtfinale Schwimmen


Gleich fünf Ruderinnen (Romy Dreher (Q11), Yasmina Kißner, Anniko Hupp, Ella Händle und Nike Doktorczyk (alle 8a)) durften die Profis des DHG-Schwimmteams beim Stadtfinale im Rahmen des Rhein-Main-Donau-Schülercups unterstützen. Da keine andere Mannschaft dagegen gemeldet hatte, stand schon vorher fest, dass unsere DHG-Sportlerinnen bei der Siegerehrung das begehrte Stadtsieger T-Shirt in Empfang nehmen dürfen. Dennoch benötigte die Mannschaft eine gute Gesamtzeit, um sich für das Bezirksfinale zu qualifizieren, zu dem nur die Besten der jeweiligen Kreise eingeladen werden.

Mit einer Gesamtzeit von 12 Minuten und 8 Sekunden erreichte die Mannschaft eine Zeit, die im vergangenen Schuljahr 2016/17 beim Landesfinale zu einem dritten Platz gereicht hätte. Der Vertreter Unterfrankens aus Aschaffenburg belegte damals mit 13min und 17 Sekunden den siebten Platz. Daher können die Mädchen schon jetzt stolz auf ihre gezeigten Schwimmleistungen sein und gespannt auf den nächsten Wettkampf blicken.

Erfreulich und sehr positiv zu bewerten war, dass gleich drei Spitzenschwimmerinnen (Pascale Freisleben, Laura Neumann (beide Q11) und Tabea Bär (8a)) auf einen Start beim Stadtfinale zugunsten der Ruderinnen verzichteten. Laura Neumann engagierte sich als wertvoller Coach für die Rudermädchen. Dank ihrer zahlreichen Tipps für Start, Wende und Schwimmtechnik, konnten die DHG-Ruderinnen ihre Bestzeiten aus dem Training um einige Sekunden verbessern.  

von Jan Händle