Sportförderung am DHG

 

Interview mit Leonard Langhans

Zur Person:

Leonard Langhans besuchte vom Schuljahr 2012/13 bis 2014/15 die Sportklasse am DHG und spielt seit 2012 beim 1. FC Nürnberg in der Junioren-Bundesliga. Nach der 10. Jahrgangsstufe wechselte er an die Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg, Eliteschule des Fußballs. Louis Maienschein und Roman Hartleb besuchten Leo in Nürnberg und wollten unter anderem wissen, warum er das Deutschhaus-Gymnasium verlassen hat.


Leo, was war im Jahr 2012 für dich ausschlaggebend, um vom Grünewald-Gymnasium an das Deutschhaus-Gymnasium zu wechseln? 

Das Deutschhaus hat ein sehr gutes Image und bietet die Sportklasse an, die mir einiges erleichtert hat. Zudem hat sie eine Kooperation mit meinem Verein, dem 1. FC Nürnberg, begonnen, was dann perfekt zum Vereinswechsel, der im selben Jahr stattfand, gepasst hat. So standen mir dann vielfältige Möglichkeiten offen, die ich sonst nicht gehabt hätte.


Wie bewertest du rückblickend das Sportklassensystem am DHG?

Es hat auf jeden Fall einen wichtigen Beitrag zu meiner sportlichen Entwicklung geleistet. Ohne die gezielte Sportförderung am Deutschhaus ist die Kombination von Schule und Fußball mit dem hohen Zeitaufwand einfach nicht möglich. Deshalb war es weiterhin möglich in Würzburg bei meiner Familie und meinen Freunden zu leben und zur Schule zu gehen, aber gleichzeitig fast jeden Tag in der Woche nach Nürnberg zu den Trainingeinheiten und den Spielen zu fahren.


Welche Vorteile hat dir das Deutschhaus-Gymnasium konkret geboten?

In meiner Verletzungspause konnte ich die Zeit gut nutzen und mich während des Sportklassentrainings vom Arzt bzw. Physiotherapeuten behandeln lassen. Darüber hinaus konnte ich zusätzliches Training von hochqualifizierten Trainern innerhalb des Stundenplans absolvieren und dabei gezielt an meinen fußballerischen Fähigkeiten arbeiten. Auch für mehrtätige Auswahlmaßnahmen und Spiele wurde ich ohne Probleme freigestellt. Versäumten Unterrichtsstoff konnte ich durch die sehr hilfsbereiten Lehrer der Sportklasse schnell aufholen.


Was hat für dich den Ausschlag gegeben das Deutschhaus zu verlassen?

Mit der Übernahme in die U19 hat sich der zeitliche Trainingsaufwand inklusive Fahrzeiten zu den Spielen nochmals deutlich erhöht, sodass ein Umzug direkt an die Trainingsstätte unausweichlich war. Ohne die schulische und sportliche Förderung am Deutschhaus-Gymnasium hätte ich dieses Zwischenziel sicherlich nicht erreicht.