Sportförderung am DHG  
 

Interview Jessika Schiffer

Jessika Schiffer ist ehemalige Abiturientin am Deutschhaus-Gymnasium, ehemalige Spielerin der BVUK QOOL Sharks sowie Spielerin der U20 Nationalmannschaft. Nachdem sie mit
U-Nationalmannschaften 2017 in Irland und 2018 in Italien Europameisterin geworden ist, möchte sie ihre Basketballkarriere an der Buffalo University in der USA fortführen. Da Jessika häufig mit der Nationalmannschaft auf Turnieren unterwegs ist, habe ich mit ihr ein Telefoninterview geführt. Im folgenden Interview spricht „Jessi“ über ihre Pläne in Buffalo und ihre Zukunft.


1)   Wie bist du auf die Idee gekommen an ein College zu gehen? Was ist deine Motivation?

Seit ich 13 bin, habe ich schon vom College geträumt. Ich wollte aber, bevor ich ins Ausland gehe, mein Abitur machen und habe nach meinem Abitur ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst verbracht, um in Ruhe alle Vorbereitungen und Tests, die für die Collegeanmeldung nötig sind, zu erledigen.

2)   Wie sind die Kontakte mit deinem Collegeteam zustande gekommen?

Bei den Europameisterschaften 2017 und 2018 mit der Nationalmannschaft wurde ich von Scouts angesprochen und bestärkt ans College zu gehen. Darauf habe ich mich über verschiedene Colleges im Internet informiert und letztendlich die Trainerin der Buffalos über soziale Medien kontaktiert.

3)   Nimmst du auch ein Studium auf, wenn du für das Buffalo College-Team spielst?

Ja, ich werde dort studieren, bin mir aber im Moment noch unschlüssig welchen Studiengang. Deshalb denke ich, dass es darauf hinauslaufen wird, dass ich unterschiedliche Kurse ausprobieren werde und dann hoffentlich meinen Studiengang finden werde.

4)   Wie finanzierst du die Zeit am College?

Ich habe ein Voll-Stipendium bekommen, d. h. ich bekomme den Großteil der anfallenden Kosten übernommen und muss nicht zusätzlich arbeiten, was bei den vielen Trainingseinheiten auch nicht möglich wäre.

5)   Wie stehen deine Eltern und Freunde zu der Entscheidung Deutschland vorerst zu verlassen?

Meine Eltern und Freunde wussten schon länger, dass das Studieren und Spielen am College mein Traum war. Sie freuen sich für mich.

6)   Bisher hast du immer in deutschen Teams gespielt. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede hast du zwischen           den deutschen und amerikanischen Spielweisen erkennen können?

Ich habe schon mittrainiert in Buffalo. In Deutschland habe ich mehr mit Taktik und Systemen gespielt, in den USA kam mir das Training körperlicher und schneller vor und man legt mehr Wert auf das freie Spiel.

7)   Was willst du mit dem Einstieg in das Collegeleben erreichen?

Ich möchte mich basketballerisch weiterentwickeln und den amerikanischen Basketball kennenlernen.

8)   Wie lange hast du vor in der College League und in der USA zu bleiben?

Das steht noch nicht fest. Ich habe jetzt erstmal einen Vertrag für ein Jahr und werde danach schauen, was auf mich zukommt.

9)   Wo und wie siehst du dich in fünf Jahren?

Ich werde sicherlich weiter Basketball spielen und wieder nach Deutschland zurückkommen, aber für wen ich dann spielen werde, kann ich noch nicht sagen.


Vielen Dank, Jessi für das Interview! Alles Gute für die Zukunft und viele Punkte auf dem Court in Buffalo. 😉

Das Interview führte Maike Herrmann.