Sportförderung am DHG

 

DHG-Ruderinnen bei den Deutschen Meisterschaften im Indoor-Rowing erfolgreich

Zum 24. Mal konnten am vergangenen Wochenende die Deutschen Meistertitel im Indoor-Rowing in der Turnhalle des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Essen-Kettwig vergeben werden. Unter den 800 Teilnehmern aus ganz Deutschland beffanden sich auch Romy Dreher (Abitur 2019) und Anna Händle (Q11) vom Würzburger Ruderverein Bayern. In „Deutschlands Ergo-Tempel Nr. 1“ mussten sie sich zunächst am Vormittag über Vorläufe für das Finale der besten 10 Ruderinnen bzw. Ruderer qualifizieren. Die Spannung und Dramatik der einzelnen Rennen konnten die Zuschauer in der Halle an den Videoleinwänden und zu Hause über ein Livestream mitverfolgen.

Im Rennen der Altersklasse Juniorinnen A-Leichtgewicht ging Anna über die virtuellen 2000m an den Start. Bis zur 1500m-Marke gab es einen „Bord an Bord“-Kampf zwischen ihr und ihren Konkurrentinnen, den sie aber nach einem fulminanten, kraftvollen Endspurt unter frenetischem Beifall für sich entscheiden konnte. Mit einem Vorsprung von sechs Sekunden sicherte sich die DHG-Ruderin den begehrten Meisterpokal in Form eines Ruderergometer-Models.

Leichtgewichtsruderin Romy Dreher  trat in ihrer neuen Altersklasse, den Unter-23jährigen an. Als jüngste Teilnehmerin im Feld lieferte sie sich ein packendes Rennen um die Medaillen, bei dem sie am Ende mit persönlicher Bestzeit nicht nur mit Bronze dekoriert werden konnte, sondern auch die vom Deutschen Ruderverband geforderte WM-Norm mit über zwei Sekunden unterbot.