Sportförderung am DHG
 

Deutschhaus-Jungs gewinnen 3. Platz beim Landesfinale Schwimmen

Mädchen werden zweiter beim Bezirksfinale

Zum Bezirksfinale Schwimmen in Höchberg hatte sich das Deutschhaus-Gymnasium mit zwei Mannschaften als Würzburg-Stadtsieger qualifiziert: Die Mädchen starteten mit Tabea Bär, Natalie Schnabel, Jana Freser, Nike Doktorczyk, Anna Händle, Ella Händle, Yasmina Kißner, Louisa Ovsanyj, Hannah Vetter, Michelle Schwab und Lea Scheer. In den Einzeldisziplinen Rücken, Brust, Schmetterling und Freistil zeigten alle Sportlerinnen gute Leistungen über die 50m. Allerdings erwies sich die Mannschaft des Dessauer-Gymnasiums aus Aschaffenburg erwartungsgemäß als starke Konkurrenz. Auch die Lagenstaffel (4x50m) war hart umkämpft. Letztlich ging die abschließende 8x50m Freistil-Staffel jedoch klar an die Aschaffenburger Sportlerinnen, so dass diese Mannschaft vor dem Deutschhaus-Gymnasium gewann. Mit dem zweiten Platz auf Bezirksebene konnten jedoch alle hochzufrieden sein.

Bei den Jungen gelang Niklas Hellmich, Fabian Sefrin, Lukas Sefrin, Marvin Freser, Till Jäger, Anton Heller, Max Keitz, Omar Tucovic, Marius Röthlein, Julian Röthlein und Kilian Schardt eine faustdicke Überraschung. Sie besiegten mit starken Einzelleistungen aber vor allem einer hervorragenden 8x50m Freistil-Staffel die auch hier gemeldeten Aschaffenburger klar und konnten sich so als Bezirkssieger für das Landesfinale in Bayreuth qualifizieren. Dort musste leider Niklas Hellmich als stärkster Schwimmer ersetzt werden, da er bereits einen Vereinswettkampftermin wahrnehmen musste. Die Mannschaft versuchte dies jedoch bestmöglich zu kompensieren, so dass man nach den ersten Disziplinen Rücken und Brust in Front lag. Im Laufe des Wettbewerbs fielen die DHG-Jungs aber auf Platz drei zurück, den sie in der Abschluss-Staffel aber souverän verteidigen konnten. Bei den anschließenden Siegerehrungen freuten sich die Mannschaft und Betreuer Florian Bock aber umso mehr über den Erfolg, hatte doch mit dem Erreichen des Landesfinales und gar einem Gewinn einer Medaille dort noch vor wenigen Wochen niemand gerechnet.


 vlnr: Julian Röthlein, Anton Heller, Kilian Schardt,Lukas Sefrin, Omar Tucovic, Fabian Sefrin, Marius Röthlein, Till Jäger, Max Keitz, Marvin Freser (Foto: Florian Bock)


vlnr: Jana Freser, Louisa Ovsanyj, Yasmina Kißner, Lea Scheer, Nike Doktorzcyk,Hannah Vetter, Tabea Bär, Ella Händle (Foto: Florian Bock)