Sportförderung am DHG

 

Leonie Beck bei Olympia 2021

Am Dienstag den 03. August startete Leonie Beck über 10km im Freiwasserschwimmen bei den Olympischen Spielen in Tokio. Für dieses einmalige Ereignis, auf das die Spitzensportlerin schon seit langer Zeit hingearbeitet hatte, landete sie bereits am Samstag vor dem großen Rennen in Tokio. Durchgeführt wurde das Rennen in einer künstlich angelegten Bucht direkt vor der Stadt.

Quelle: Leonie Beck

Am Montag ging Leonie dann an den Start: das Meerwasser, in dem die 10km lange Strecke absolviert werden sollte, hatte eine Temperatur von rund 30°C und die Luftfeuchtigkeit betrug 87%. Von Beginn an schwamm die ehemalige Schülerin des Deutschhaus-Gymnasiums vorne mit und ließ sich nicht abschütteln. Das Feld zog sich bereits nach wenigen Runden auseinander, doch Leonie zog weiter in der Führungsgruppe mit. Diese bestand schlussendlich aus 8 Schwimmerinnen. In der 6. Runde von 7 startete die deutsche Schwimmerin einen Angriff auf die Führende und setzte sich für eine gewisse Zeit an die Spitze. In einem spannenden Zieleinlauf sicherte sich schließlich die Brasilianerin Ana Marcela Cunha mit einer Zeit von 1:59:30,8 Stunden den Sieg vor der niederländischen Titelverteidigerin Sharon van Rouwendaal (1:59:31,7) und der Australierin Kareena Lee (1:59:32,5). Leonie Beck fehlten am Ende gerade einmal 2,6 Sekunden zu den Medaillenplätzen und erreichte einen großartigen 5. Platz bei den Olympischen Spielen.

Statement von Leonie Beck:

„Das Rennen war für mich ziemlich gut, ich bin sehr sehr zufrieden, es hat echt Spaß gemacht hier zu schwimmen! Ich hab mein bestes gegeben, bin dann nach 6 Runden vor und wollte was probieren, hab das Feld auseinander reißen können und am Ende hat es dann zum 5. Platz gereicht, aber ich bin sehr zufrieden.“

Wir gratulieren Leonie zu diesem großartigen Erfolg!


Tabea Bär

Quelle: Leonie Beck