Sportförderung am DHG

 


Vorbericht: Finn Stäblein bei den U19-Weltmeisterschaften in Bulgarien

 

Von links: Adrian, Trainer Tony Götze & Finn; Foto: DRVVon links: Adrian, Trainer Tony Götze & Finn; Foto: DRV

Vom 11.August - 15.August 2021 finden die Junioren-Weltmeisterschaften in Plovdiv, Bulgarien, statt. Für die zahlreichen Athleten und Athletinnen bietet die von einem Wald umgebene Regattastrecke Plovdiv faire Voraussetzungen, da auf allen Bahnen durch die gute Lage gleiche Bedingungen herrschen.

Finn ist bereits vor einigen Wochen nach Berlin gereist, um sich dort gemeinsam mit seinem Zweier-Parten auf das anstehende Saisonhighlight, den Weltmeisterschaften, vorzubereiten. .Früh morgens um halb sechs startete für Finn Stäblein (Q12) und seinen Zweierpartner Adrian Groth vom RaW Berlin der Tag mit einer ersten Trainingseinheit auf dem Wasser. „Das ist schon sehr früh, daran musste ich mich erstmal wieder gewöhnen“, so Finn. Nach der Einheit gab es dann ein gemeinsames Frühstück und nach einer kurzen Pause folgte auch schon die zweite Rudereinheit. Auf die intensiven und anstrengen Vorbereitungswochen, bei denen die beiden Sportler gut zu einem Team zusammenwachsen konnten, folgte abschließend eine Regenerationswoche mit lockeren Einheiten, sodass die beiden Sportler in Topform in Bulgarien rudern können. Bereits am Sonntag fliegen Finn und Adrian mit ihrem Trainer Tony Götze nach Bulgarien, um sich an das dortige Klima und die Wasserbedingungen anpassen zu können. Am Mittwoch haben die beiden Ruderer bereits ihren Vorlauf, bei dem sie sich direkt für das Viertelfinale qualifizieren können. Am Sonntag findet dann das große Finale statt.

Adrian Groth, Trainer Tony Götze & Finn Stäblein; Foto: DRV



Das Deutschhaus-Gymnasium wünscht Finn und Adrian viel Erfolg!