Sportförderung am DHG
 


 

 

Hallo liebe User,

herzlich Willkommen auf der Homepage der Sportförderung des Deutschhaus-Gymnasiums Würzburg. Das DHG ist offen für alle Sportarten und will sportbegeisterten Kindern helfen, ihre schulischen und sportlichen Ziele zu erreichen. Dafür werden für Freizeit- und (hoch-)leistungsorientierte Schüler besondere Angebote eingerichtet. Angestrebt wird eine kontinuierliche Entwicklung von der 5. bis zur 12. Jahrgangsstufe.    

 


Romy Dreher (Abitur 2019) qualifiziert sich für die U23-Nationalmannschaft

Hier klicken zum Bericht und zum Interview

Das Deutschhaus gratuliert seinem Kooperationspartner FC Würzburger Kickers und Ex-DHGler Maximilian Breunig zum Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga!

Ex-DHGler Maximilian Breunig steigt 

in die 2. Bundesliga auf!          

Hier klicken für mehr!                



Abstimmung zur Unterstützung der Olympiateilnehmerin und ehemaligen DHG-Schülerin Leonie Beck bei der Finanzierung ihres Studiums 
Hier klicken für mehr!
Genaueres: https://www.mainpost.de/sport/wuerzburg/leonie-beck-wirbt-um-waehler;art786,10467607

Foto: Christoph Weiß


News: 
23.07.2020 Basketball: Farmteam startet in der Regionalliga mehr
15.02.2020 Schwimmen: Sieg beim Weltcup-Rennen in Doha für Leonie Beck mehr
03.02.2020 Fußball: Ex-DHGler Maximilian Breunig mit Tor bei Saisondebüt für die Würzburger Kickers mehr
03.02.2020 Rudern DHG-Ruderinnen bei den Deutschen Meisterschaften im Indoor-Rowing erfolgreich mehr

Veranstaltungen

Keine Einträge vorhanden.



Fußballergebnisse vom Wochenende

Keine Einträge vorhanden.



Basketballergebnisse vom Wochenende

Keine Einträge vorhanden.



Handballergebnisse vom Wochenende

Keine Einträge vorhanden.



Ruderergebnisse vom Wochenende


Zurück zur Übersicht

30.04.2019

Kleinbootüberprüfung des dt. Ruderverbandes in Köln

DHG Ruderer bei der Kleinbootüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes in Köln



Vom 13. bis 14. April 2019 fand auf der Regattastrecke Köln-Fühlingen die Leistungsüberprüfung der Junioren und Juniorinnen (Altersklasse 17/18) im Rudern statt.

Mit Romy Dreher (Q12) und Anna Händle (10a) starteten bei diesem Wettkampf über die 2000 m Distanz auch zwei Schülerinnen des Deutschhaus-Gymnasiums.
Die beiden ruderten im Zweier ohne Steuerfrau, müssen somit das Boot über eine Fußsteuer in der Bahn halten. Aufgrund des Seitenwindes gerieten sie dabei in die Bojenkette und verfingen sich mit ihrem Blatt darin, wodurch das Boot zum Stillstand kam. Diesen Zeitverlust versuchten die beiden schnell wieder aufzuholen, was aber sehr viel Kraft kostete. Die Gegnerinnen wehrten jeden Angriff ab, sodass Romy und Anna letztendlich den vierten Platz in ihrem Vorlauf belegten. Mit dieser Platzierung konnten die beiden nur noch um die Plätze 19 bis 36 rudern. Danach gewannen Romy und Anna sicher und ohne weitere Steuerprobleme den Zwischenlauf und das D-Finale. Insgesamt belegten sie Platz 19.

Finn Stäblein (10a) startete als 16-jähriger in der Altersklasse 17/18, stellte sich daher als jüngster Teilnehmer dem Feld mit 40 Booten. Schon nach dem Vorlauf war klar, dass mit ihm an diesem Tag zu rechnen ist und er den älteren „Ruderkollegen“ auf den Zahn fühlen wollte. Mit einem 2. Platz im Vorlauf qualifizierte sich Finn für die Rennen um die Plätze 1 bis 18. Über einen Zwischenlauf wurde die Einteilung der Rennen in Finale A (Platz 1 bis 6), Finale B (Platz 7 bis 12) und Finale C (Platz 13-18) ausgefahren. Mit lediglich 0,5 Sekunden Rückstand verfehlte Finn in einem toll herausgefahrenen Rennen das A-Finale nur denkbar knapp. Im abschließenden B-Finale konnte der DHG-ler dann noch einmal seine ganze Klasse zeigen und mit deutlichem Vorsprung siegen. Damit gehört Finn schon jetzt zu dem Kreis, der für die Nationalmannschaft in Frage käme. Die Bundestrainerin war voll des Lobes für ihn und sehr daran interessiert, ihn bei entsprechender Leistung in den nächsten beiden Jahre für die Juniorennationalmannschaft berücksichtigen zu wollen. Für dieses Jahr hält sie jedoch den Start in seiner eigentlichen Altersklasse 15/16 für sinnvoller, um ihn langsam an die höheren Aufgaben heranführen zu können.

von Natalie Schnabel

  Finn Stäblein (10a)
 Romy Dreher(Q12) und Anna Händle(10a) .JPG


Zurück zur Übersicht