Sportförderung am DHG

 

Gold bei der Junioren Europameisterschaft, Heraklion, Griechenland 

Vom 1. -3. April fand in Heraklion auf Kreta die Junioren Europameisterschaft im Ju-Jutsu statt.
Ju-Jutsu ist eine Selbstverteidigungssportart, in welcher es insgesamt vier unterschiedliche Wettkampfsysteme gibt. Eine davon ist Duo.
Beim Duo treten je zwei Paare gegeneinander an und führen nach Ansage vorgegebener Angriffe einen technischen Vergleichskampf vor. Hierbei werden die Ausführung, die Präzision, der dynamische Gesamteindruck und die Schnelligkeit bewertet. Zudem sollen die Techniken realitätsnah sein, weswegen für Zuschauer oft nicht erkennbar ist, dass es sich um einstudierte Technikkombinationen handelt. Bewertet werden die Techniken von fünf Kampfrichtern. Bewertungen können von 0 bis 10 Punkte erfolgen.
Mit dabei war DHGlerin Hannah Treumann (Q11), welche in der Kategorie Duo U18 women antrat. Alle Kämpfe wurden per Live-Stream auf YouTube übertragen. Hannah startete bereits am Freitag, den 01.04. In ihrem ersten Kampf traten ihre Duo-Partnerin, Leonie Oehrlein und sie gegen ein Paar aus Griechenland an. Diese besiegte das Paar durch einen vorzeitigen Abbruch, da sich eine der Griechinnen verletzt hatte. Auch in ihrem zweiten Kampf, gegen ein starkes Team aus Frankreich konnten sie mit 64:59 für sich entscheiden.

Links: Leonie Oehrlein, rechts: Hannah Treumann Quelle: Hannah Treumann

Am Abend standen Leonie und Hannah im Finale gegen ein slowenisches Paar. Eine Lightshow stimmte die Athleten wie auch zahlreiche Zuschauer auf das Finale ein. Den gesamten Weg durch die Halle zur Tatami (Wettkampfmatte) wurden die Finalisten von einer Kamera begleitet. Außerdem wurden alle Final-Kämpfe zusätzlich zu den Live-Streams auf YouTube, in der Halle auf zwei großen Bildschirmen übertragen. Auch das Finale konnte das starke deutsche Paar mit deutlichem Vorsprung von 71:66 für sich entscheiden.

2021 erreichten Leonie und Hannah auf der Junioren-EM den zweiten Platz. Das es in 2022 nach all den sehr intensiven Vorbereitungen auf das Siegertreppchen mit dem ersten Platz reichte, macht die beiden sehr stolz.

An den nächsten zwei Kampftagen feuerten die beiden die anderen Athleten aus dem Deutschen Nationalteam an. Zum Abschluss, am Sonntagabend, gab es eine Gala-Party. Es war sehr interessant, die internationalen Athleten nicht im Trainingsanzug oder Ju-Jutsu-Gi, sondern fein rausgeputzt, im Abendkleid oder mit Anzug und Fliege zu begutachten. Am Montag machte Hannah es sich noch etwas gemütlich am Pool, bevor es dann für sie am Abend im Direktflug Heraklion-Frankfurt/M. zurück nach Würzburg ging.


Hannah Treumann (Q11)