Sportförderung am DHG

 

WM-Silber für DHG-Schülerin Anna Händle

Vom 05. bis 11. Juli 2021 kämpften die weltbesten U23-Ruderer auf dem Ruderkanal Racice in Tschechien um den WM-Titel. Die Regattastrecke in Racice bot dank sehr gutem Windschutz und tiefer Lage faire Bedingungen auf allen Bahnen. Die Athleten hatten von den Vorläufen bis zum Finale durchgängig glattes Wasser, sodass optimale Voraussetzungen für die weltweit besten Ruderer und Ruderinnen vorlagen.


Anna Händle (auf Schlag) mit ihrer Renngemeinschaft Foto:DRV

In der Bootsklasse BW4+ startete für Deutschland die DHG-Schülerin Anna Händle (Q12) mit ihrer Renngemeinschaft. Der Wettkampf begann für den Vierer mit Steuerfrau mit dem Bahnverteilungsrennen am Donnerstag, bei dem Anna mit ihren Mannschaftskameradinnen auf ihre Konkurrentinnen aus Italien, Ukraine, Rumänien, Tschechien und den USA trafen. Der deutsche Vierer fuhr bei diesem Rennen auf einen guten 2.Platz. Mit voller Motivation und Vorfreude bereiteten sich Anna Händle und ihr Team auf das kommende Finale am Samstag vor. Durch die gute Platzierung im Bahnverteilungsrennen konnte sich Deutschland eine der beliebten mittleren Bahnen sichern. Gleich nach Beginn des Rennens setzte sich das deutsche Boot an die Spitze, dabei wurden sie dicht von den Ruderinnen aus Italien und Rumänien verfolgt. Dem rumänischen Boot gelang es 500m vor der Zielgerade die Führung zu übernehmen. Der deutsche Vierer mit Anna auf Schlag lieferte sich dann auf der langen Zielgerade ein Kopf an Kopf Rennen mit dem italienischen Vierer. Nach einem spannenden Endspurt konnte das deutsche Boot den Vorsprung behaupten und die Silbermedaille sichern.

Siegerfoto Foto:DRV


Auch Romy Dreher (ehemalige DHG-Schülerin) bewies bei der U23-Weltmeisterschaft ihr Können. Im Leichtgewichts Doppelvierer konnte auch sie sich mit ihren Teamkolleginnen Nathalie Weber, Eva Hohoff und Antonia Würich die Silbermedaille ergattern. Trotz des kleinen Startfehlers zu Beginn des Finales schafften sie es sich von dem Team aus den USA abzusetzen und sich hinter Italien auf dem zweiten Platz einzuordnen. Souverän konnten sie diesen bis zum Ende des Rennes verteidigen, sodass sie als Zweites Boot die Ziellinie überquerten. 

Romy (Zweite von links) und ihr Team Foto:DRV


Das Deutschhaus-Gymnasium gratuliert zu diesen Erfolgen!


Nike Doktorczyk