Sportförderung am DHG

 

Traingsmöglichkeiten Handball

So wie in vielen anderen Sportarten war auch das Handballtraining durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt, sodass zu Beginn des Lockdowns ausschließlich Athletiktraining über Zoom-Meetings mit Trainer und Mannschaftskollegen erfolgte. Außerdem wurden zahlreiche Herausforderungen gestartet, bei denen die Sportler zum Beispiel in mehrere Gruppen aufgeteilt wurden und in einem Zeitraum von circa 2 Wochen als Team eine bestimmt Kilometeranzahl laufen mussten. Nachdem die Maßnahmen ein paar Wochen später etwas gelockert wurden, durften die Kaderspieler der DJK wieder mit dem Training beginnen. Auch die Sportklassenschüler des Deutschhausgymnasiums konnten wieder einsteigen, dennoch waren sie verpflichtet während des Trainings eine OP-Maske zu tragen und den Abstand von 1,5 Metern einzuhalten. Nach weiteren Lockerungen war es nun auch den Spielern unter 14 Jahren wieder erlaubt in kleineren Gruppen mit dem Training loszulegen. Dank einer Sondergenehmigung durfte, mit einem negativen Selbsttest, die männliche B-Jugend Rimpars wieder vollständig trainieren, damit sie sich auf die deutschen Meisterschaften vorbereiten konnten. Nach und nach sanken die Inzidenzzahlen weiterhin, sodass die restlichen Jugenden ebenfalls wieder einsteigen konnten. Anfangs fand das Training in kleinen Gruppen im Freien statt, später dann auch wieder mit der gesamten Mannschaft in der Halle. Wir alle sind froh, dass das Training wegen der niedrigen Zahlen nach langer Zeit wieder wie gewohnt ablaufen kann.

Julian Röthlein